Das Neuburger Schloßfest

Plâterspil

Der Name „Plâterspil“ (Blasenspiel) stammt von einem selten zu hörenden Musikinstrument. Das Doppelrohrblatt wird hier mit einer Schweinsblase (= Saublodern) umschlossen. Das „Plâterspil“ gilt als historischer Zwischenschritt vom mittelalterlichen Dudelsack zu den Windkapselinstrumenten der Renaissance.

Gassenhauer, Tänze , Balladen und Instrumentalstücke vom Mittelalter und der Renaissance, aber auch Stücke aus späteren Epochen und Eigenkompositionen gehören zu unserem vielseitigen Repertoire. Wir spielen Musik des Volkes, also Folkmusik aus alten Tagen. Ganz in der Tradition der Musikanten des Mittelalters und der Renaissance geben wir den Stücken oft unsere eigenen Arrangements, verwenden unsere Instrumente frei und ungezwungen. Dadurch wollen wir diese schöne Musik auf unverwechselbare und reizvolle Weise den Zuhörern darbieten. Und deshalb spielen wir auch in historischen Gewändern und mit historischen Instrumenten.

Cornamuse, Krummhorn, Schalmei, Blockflöten, Fidel, Mandoline, Chalumeau, Landsknechtstrommel, Bodhran sowie Schlagwerk und auch Gitarren, Akkordzither, Tischharfe und Geige kommen in immer neuen Variationen zum Einsatz. Natürlich singen wir auch: Lieder mit interessanten Texten, die manchmal zum Nachdenken anregen, meist aber lustig sind und für frohe Stimmung sorgen.

Plâterspil
Bildergalerie
Social-Media
Brauchtumspflege