Das Neuburger Schloßfest

Klosterstift St. Petri

Zum Schlossfest 1997 kamen einige Jugendliche aus der Pfarreiengemeinschaft St. Peter zusammen um gemeinsam als Klosterstift das Schlossfest zu bereichern. Dabei nahmen die Jugendlichen das Kollegiatstift St. Peter als Vorbild, das von Herzog Philipp Wilhelm gegründet wurde. In den folgenden Jahren fanden die Jugendlichen mit ihrem Klosterstift eine Heimat im Kaplanshaus in der Amalienstraße.

Papier schöpfen

Seit 2001 öffnet bei jedem Schlossfest das Klosterstift Sancti Petri den Besucher seine Pforten. Die Besucher sind eingeladen durch vier Bereiche des klösterlichen Alltags zu wandeln. Vor der Tür finden die Besucher das Handwerksstift, wo Papier geschöpft, Kerze gegossen und Kreuze angefertigt werden. Durch einen dunklen geheimnisvollen Gang gelangen die Schlossfestfreunde in das Herbarium, das eine stille Oase im Trubel des Alltags darstellt.

Der Kräutergarten

Werfen sie einen Blick in der Kräutergarten zu Dill, Basilikum, Kerbel, Minze, Sauerampfer, Salbei und und und

Duftende Kräuter laden eine Pause zu machen. Im inneren des Klosters gelangt man schließlich zu einem reichen Angebot von Gütern aus der damaligen neuen Welt.

Sprüche in historischer Gestalt

Im Skriptorium des Klosters werden biblische Schrifttexte in kunstvoller Schrift auf selbstgeschöpftes Papier gebracht

St. Peter Kirche

Höhepunkt im Klosterleben sind die Gebete in der Pfarrkirche St. Peter. So sind alle Besucher eingeladen an der Vesper um 17:00 Uhr und dem Komplet um 21:00 Uhr teilzunehmen

Thomas Wienhardt
86633 Neuburg
Deutschland

Siehe auch:

Mitwirkende/Orte

St. Peter, Kirche

Neuburg
48.737024 11.176041 411

Kaplanshaus St. Peter

Neuburg
48.73689 11.176325 1043

Bildergalerien

Bildergalerie
Social-Media
Brauchtumspflege